Dieses Inhaltsverzeichnis soll einen besseren Überblick über die doch mittlerweile ziemlich zahlreichen Beiträge auf meinem Blog ermöglichen. Der Blog beinhaltet Beiträge, die einen Teil meiner politische Arbeit der vergangenen ca. ca. 8 Jahre (ab März 2013), Beiträge zu meiner politischen Biografie, eher politisch-theoretische Analysen und zurückliegendes Akademisches dokumentieren.

→ Inhaltsverzeichnis: Blog-Inhaltsverzeichnis-Stand-16.09.22

– „‚Vaterlandsverteidigung‘: Parallelen?„/27.08.22

– „Kanzler Scholz: Ein neues Luftverteidigungssystem für Europa?„/30.08.22

– „Baerbock: Egal, was meine Wähler_innen denken?„/02.09.22

– „Vizekanzler Habeck: Anti-Diplomatie in Stammtischmanier„/09.09.22

– „Ukrainische Soldaten: Blutopfer für ‚unsere Freiheit‘?„/13.09.22

Wer so lange in einer Stadt politisch tätig ist wie ich, erlebt einiges: Positives und Negatives, Erfolge und Misserfolge.

Da ich auch in Zukunft beabsichtige, mich in dieser Stadt politisch zu engagieren, möchte ich mit diesem Blog die Möglichkeit des Internets nutzen, meine eigenen Einschätzungen, Wertungen und Positionen ungefiltert von Rücksichtnahmen und Organisationszwängen darzustellen. (mehr …)

Hier in Ergänzung zu meinem Beitrag „Ukrainische Soldaten: Blutopfer für ‚unsere Freiheit‘“/13.9.22 ein besonnener Beitrag des deutschen Bundeswehr-Generalinspekteurs zu den aktuellen militärischen Auseinandersetzungen in der Ukraine: https://www.focus.de/politik/ausland/eberhard-zorn-bundeswehr-general-warnt-vor-zu-grosser-euphorie-ueber-ukrainische-militaer-erfolge_id_146622564.html. Welch ein Gegensatz zu der immer wieder aufflammenden Endsieg-Euphorie deutscher Medien und dem fanatischen Mehr-Waffen-Geschrei speziell der deutschen Grünen – eben Chickenhawks: Gestorben wird durch die Waffen ja von anderen und weit weg.

Ich hatte auf die DGB-Veranstaltung zum Antikriegstag am 1. September hingewiesen: „Wichtiger Hinweis: Antikriegstag am 1. September auf dem Wittener Rathausplatz um 17 Uhr“/28.8.22. Das Wittener Friedensforum hat sich bei dieser Gelegenheit positioniert. Hier sein Bericht von seiner Web-Site http://www.wit-friedensforum.de/: „Bei einer gut besuchten Antikriegstags-Veranstaltung präsentierte das Wittener Friedensforum gemeinsam mit der DFG-VK Witten-Hagen die Friedensgrafik ‚Verhandeln statt schießen‘. Joachim Schramm erläuterte in seinem Redebeitrag, warum diese Forderung der richtige Weg zum Frieden in der Ukraine ist“. Und hier die Rede von Joachim Schramm: ReJSchramm_AKT22. Eine mutige Rede gegen den leider noch in Deutschland grassierenden bellizistischen Mainstream.